Ausstellungen » Exotische Inspiration. Gesellige Teekultur in Weimar um 1800

Exotische Inspiration. Gesellige Teekultur in Weimar um 1800

11. Juni 2021 – 31. Oktober 2021

Ausstellung im Kirms-Krackow-Haus und in Schloss Belvedere

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die berühmteste Tasse Tee Weimars ist gewiss am 20. Oktober 1806 gereicht worden. Johanna Schopenhauer schenkte sie an ihrem Teetisch der frisch vermählten Christiane von Goethe ein mit den zu einem Bonmot gewordenen Worten: „Wenn Göthe ihr seinen Namen giebt, können wir ihr wohl eine Tasse Thee geben.“ Zu diesem Zeitpunkt kannte man den exotischen Trunk aus China in Weimar schon seit mehr als 70 Jahren. Zuerst hatte Tee – übrigens gemeinsam mit Kaffee – die Hofgesellschaft erobert, wovon noch heute die im Schloss Belvedere zu sehende Porzellansammlung kündet, die ab etwa 1730 von den Weimarer Herzögen und Herzoginnen zusammengetragen wurde.

In den 1780er Jahren wurde das Heißgetränk auch in Weimars bürgerlichen Kreisen Mode und begründete mit Hilfe Goethes eine neuartige adelig-bürgerliche Geselligkeit, die beide Geschlechter umfasste und in ihrer Form immer freier wurde. Die in den 1790er Jahren voll entfaltete Weimarer Teegeselligkeit zeichnete sich durch ungezwungenen Umgang und meist anspruchsvolle Konversation aus. Statt materieller Repräsentation kam es auf  geistige Gaben an, angeregt durch Tee von ebenfalls möglichst erlesener Qualität. Um 1800 waren Treffen zum Tee zum Synonym für jede Art von Geselligkeit geworden. Die Ausstellung zeigt erstmalig den Reichtum der für Weimar typischen Teegeselligkeit, vom Familien- zum Spieltee, vom Tanz- zum Theatertee. Zu sehen sind die für eine Teegesellschaft unentbehrlichen Utensilien, von der Teemaschine über das Teeservice bis hin zum Teewärmer.

Kurator: Dr. Jens-Jörg Riederer
Kooperation von Klassik Stiftung Weimar und Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten

Eröffnung: 1. April 2021 – coronabedingt verschoben
Laufzeit: bis 31.Oktober 2021

 

Das handliche und inhaltsreiche Begleitbüchlein zur Ausstellung gibt es auch im Online-Shop.

 

Video: Friedrich Justin Bertuch und François Le Goullon über die Mode des Teetrinkens

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Film von Christian Tanner und Fabrice Robardey ist an einer Medienstation in der Ausstellung zu sehen. Wir danken für die freundliche Genehmigung.

Rahmenprogramm

Zur Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm in Zusammenarbeit mit der Klassik Stiftung Weimar und dem Café du Jardin. Aufgrund der Corona-Pandemie können noch keine Termine benannt werden.

Kuratorenführungen mit Dr. Jens-Jörg Riederer
Termine noch offen

Vortrag „Der Genuss von Tee, Kaffee und Schokolade um 1800 im Spiegel der Malerei“ mit Kurator Dr. Jens-Jörg Riederer
Termin noch offen

öffentliche Führungen durch Museum und Sonderausstellung: sonntags 11 Uhr
„Auf eine Tasse Tee im Hause Kirms“
sonntags 14 Uhr
Ticket: 7,50 Euro inkl. Tasse Tee zum Abschluss

Die Öffentlichen Führungen können für Gruppen ab 10 Personen auch gebucht werden. Termine nach Vereinbarung.

jeden Sonntag nach den öffentlichen Führungen – Beginn noch offen
Cream Tea und High Tea – TeaTime im Gartenpavillon
14 bis 17 Uhr original englischer Tee mit Scones, Clotted Cream und mehr, serviert wie vor 200 Jahren auf Weimar-Porzellan | Angebot des Café Du Jardin zur Ausstellung „Exotische Inspiration. Gesellige Teekultur in Weimar um 1800“ | Plätze begrenzt, um Reservierung wird gebeten:
E-Mail: cafe@latarte.eu | T: 0 36 43 / 2 17 63 10

Partner und Sponsoren

Kontakt über Museum Dornburger Schlösser
03 64 27 – 21 51 31
museum@dornburg-schloesser.de

T: 01 63 – 5 04 94 16 (Gästeführer für Buchungen)
M: museum@dornburg-schloesser.de

Pressefotos dürfen nur in Zusammenhang mit der Berichterstattung verwendet werden. Jede weitere Verwendung bedarf einer gesonderten Genehmigung.