» Hofgärtner Sckell und die Dornburger Schlossgärten. Vision und Realität

Hofgärtner Sckell und die Dornburger Schlossgärten. Vision und Realität

22. Mai 2021 – 15. August 2021

„Heiter, munter, verständig, schön, weitläufig und doch übersehbar“, so lobte bereits Goethe 1828 die Vielfalt der Dornburger Gartenanlage. Dieser Beifall gebührt indirekt dem jungen Hofgärtner Carl August Christian Sckell (1801-1874). Im Gärtnerhaus von Schloss Belvedere bei Weimar geboren, entstammte er der berühmten Familiendynastie Sckell, die über Jahrhunderte in Thüringen ihre grüne Handschrift hinterlassen hat. Nach fundierter Ausbildung war er selbst ab 1823 ein halbes Jahrhundert als Gartenkondukteur und Schlossverwalter für Dornburg verantwortlich, diente drei Generationen Weimarer Großherzöge und verband die Gärten zu einem harmonischen Gesamterlebnis.

Die multisinnlich angelegte Ausstellung gibt Einblicke in die Schönheit der Schlossgärten zu allen (Jahres-)Zeiten, memoriert den Reichtum an Düften eines Gartens, macht Sckells Erinnerungen an den Goethe-Aufenthalt hörbar oder die Schwere des Alltags eines Hofgärtners greifbar. Selbst der Geschmack seiner Arbeit im Weinberg ist noch heute mit dem exklusiven Tropfen „Dornburger Schloßberg“ als Gaumenfreude zu genießen.

Das, was bereits Goethe über das einzigartige Ensemble schrieb, ist noch gut zweihundert Jahre später für Besucher erlebbar und trägt im Sinne der Gartendenkmalpflege Vision und Realität des Wirkens von Hofgärtner Sckell in sich.

Hofgärtner Sckell freut sich auf zahlreiche Besucher und hat selbst einiges zu den Dornburger Schlössern und vor allem zu den Schlossgärten zu sagen – hören Sie selbst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

T: 03 64 27 - 21 51 30
M: museum@dornburg-schloesser.de

Pressefotos dürfen nur in Zusammenhang mit der Berichterstattung verwendet werden. Jede weitere Verwendung bedarf einer gesonderten Genehmigung.