Thüringer Schlösser und Gärten : Home

Grabungen an Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden

 
2012-11-28

Archäologen legen Mittelaltermauer frei

Im Hinblick auf die Landesgartenschau 2015 in Schmalkalden soll der bisher noch ungestaltete Terrassengarten an der Südseite von Schloss Wilhelmsburg wiederhergestellt werden.

Für diese Wiederherstellung sind im Vorfeld weitere archäologische Untersuchungen notwendig, die diese Woche begonnen haben. Freigelegt werden eine weitgehend erhaltene Terrassenstützmauer und Reste der Treppenanlage an der Westseite (Gerichtsmauer). Anschließend werden Voruntersuchungen an den Bauteilen durchgeführt, um den Umfang der Wiederherstellung festlegen zu können.

Die ehemals prachtvolle Renaissance- bzw. frühbarocke Gartenanlage entstand ab etwa 1602 unter Landgraf Moritz von Hessen und seinen Nachfolgern. Die nun freigelegte Mauer gehört wahrscheinlich noch zu den älteren mittelalterlichen Befestigungsanlagen der Burg. Sie wurde bei der Terrassierung des Berghangs in die Gartenanlage integriert. Die freigelegte Treppe soll instand gesetzt werden und dient der Erschließung der Gartenanlage

Die Terrassenmauern selbst werden aus Gabionen errichtet. Sofern es die Wetterlage zulässt, werden noch in diesem Jahr einige Gabionenkörbe mit eingeschichteten Natursteinen unterhalb der Terrassen aufgestellt. Sie dienen zur Bemusterung für die Gestaltung der nicht mehr erhaltenen oberen Terrassenmauern, die neu angelegt werden und die Gartenterrassen, die noch gestaltet werden, stützen. Die Baumaßnahmen für die Terrassenwiederherstellung sollen 2013 beginnen.

 
« zurück