Thüringer Schlösser und Gärten : Home

Westflügel kommt unter die Haube

 
2019-04-15

Auf Schloss Friedenstein in Gotha beginnt in dieser Woche der Gerüstbau am Westflügel. Im Anschluss sollen die umfangreichen Arbeiten am Dach beginnen. Die 60-Millionen-Euro-Sanierung des Ensembles wird damit erstmals auch von außen deutlich sichtbar.

Eingerüstet wird zunächst die nördliche Hälfte des Flügels. Planmäßig soll es im nächsten Jahr nach Süden versetzt werden. Auf dem gut 20 Meter hohen Gerüst wird ein Schutzdach errichtet, ein sogenanntes Kassettendach aus einzelnen Modulen. Es überdeckt die Hälfte des eingerüsteten Bereichs und wandert mit der Baustelle südwärts. 2020 soll es unmittelbar am Westturm angekommen sein.

Unter dem Dach werden abschnittweise die alte Schieferdeckung abgenommen und die Holzschalung entfernt. Von der Dachsanierung sind zum Teil auch die Deckenbalken des darunter liegenden zweiten Obergeschosses betroffen. Um die daran befestigten Stuckdecken zu schützen, werden auch in den betroffenen Räumen Gerüste gebaut und die Decken abgestützt. Infos und Bilder zum Geschehen um Schloss Friedenstein unter www.friedensteinblog.de

Zur Erläuterung der komplexen Dachsanierung findet am Donnerstag, dem 25. April, um 19 Uhr ein Vortrag im Foyer des dritten Obergeschosses im Nordflügel statt. Vorgestellt wird die Dachsanierung des Westflügels von Schloss Friedenstein als komplexe Aufgabe sowohl für die Spezialplaner als auch für die Handwerker. Über Schäden, Abläufe und Herausforderungen sprechen der Architekt, Alexander Pfohl vom Architekturbüro Dr. Krause + Pfohl, Weimar, und der Statiker Stephan Nimmich vom Ingenieurbüro Trabert + Partner, Geisa. In den Vortrag führt die zuständige Projektleiterin der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, Dorothea Voigt, ein. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Schlossbaugespräche auf Schloss Friedenstein", zu der die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha gemeinsam einladen.

 
« zurück