Thüringer Schlösser und Gärten : Home

Schallhaus von Schloss Heidecksburg wieder Schmuckstück des Schlossgartens

 
2018-12-19

Das Schallhaus auf der unteren Terrasse von Schloss Heidecksburg ist jetzt außen saniert und wieder krönender Mittelpunkt des Schlossgartens.

In seiner Doppelfunktion als Gartenpavillon und Klangkörper ist das Schallhaus eine Besonderheit. Ursprünglich war es im 17. Jahrhundert als Gartenhaus am Schnittpunkt der Wegeachsen der unteren Schlossterrasse errichtet worden, wodurch es eine zentrale Funktion in der Gartenanlage innehatte. Im 18. Jahrhundert wurde in die Dachkonstruktion ein Schallsaal eingebaut, der den Klang verstärkt und über eine Öffnung mit sphärischem Effekt nach unten abgibt. Die Musiker standen oben, für das Publikum, das unten lauschte, nicht sichtbar. Bis heute haben sich nur wenige Beispiele dieser in der Barockzeit beliebten Bauten erhalten. Das Schallhaus auf Schloss Heidecksburg ist ein ausgesprochen seltenes Zeugnis dieser Klangkultur.

Die ockrige Farbfassung der Außenfassaden geht auf Befunde des frühen 19. Jahrhunderts zurück. Die Innensanierung dauert voraussichtlich noch bis Herbst 2019. Dann ist das Gebäude wieder vollständig erlebbar.

Das Sanierungsvorhaben wird großzügig von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sowie vom Förderverein Schallhaus und Schlossgarten e.V. gefördert. Insgesamt werden 400.000 Euro eingesetzt.

Abbildung: Schallhaus im Schlossgarten von Schloss Heidecksburg, Foto: Maria Morske

 
« zurück