Thüringer Schlösser und Gärten : Home

Sanierung von Schloss Friedenstein mit Herzoglichem Park Gotha im Blog

 
2018-06-12

Die Planungen für die Sanierung des ersten Teilabschnitts im Rahmen der 60-Millionen-Euro-Förderung an Schloss Friedenstein laufen auf Hochtouren. Denn 2019 soll es dann mit der Sanierung am Westflügel losgehen. Dort sind bereits jüngere Einbauten entfernt worden und Freilegungsarbeiten erfolgt.

Die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten begleitet dieses Großprojekt ab sofort mit einem Blog unter www.friedensteinblog.de. Da das Bauprojekt auf 15 Jahre angelegt ist, wird der Blog als eine Art Tagebuch über den Fortgang informieren. Mit dabei sind auch die Nutzer des Schlosses, die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha und die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt. Diese erzählen ebenfalls über alles Relevante im Zusammenhang mit dem Baugeschehen.

Mit der Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung von Bund und Freistaat im vergangenen Jahr wurden die Voraussetzungen geschaffen, dass Architekten und Fachplaner beauftragt werden konnten. Die sind nun mitten in den Planungen und Vorbereitungen für einen reibungslosen Ablauf. Schon die ersten Monate der Untersuchungen und Planungen haben ahnen lassen, dass es immer wieder zu überraschenden Entdeckungen kommen wird. Beispielsweise werden immer wieder Erkenntnisse zur früheren Gestalt und Nutzung von Räumen zutage gefördert.

Schwerpunkte am Westflügel, dem ersten großen Teilprojekt der Sanierung, sind das Dach und ein neues Treppenhaus mit Aufzug zur Gewährleistung der barrierefreien Erschließung. Der Dachstuhl ist inzwischen von Einbauten befreit, dort laufen detaillierte Untersuchungen.

2019 werden als erste die Zimmerleute ihre Arbeit aufnehmen. Ihre Aufgabe ist es, möglichst viel vom Bestand zu erhalten und die Tragfähigkeit der Dachkonstruktion wieder zu gewährleisten. Betroffen sind auch die darunter gelegenen Deckenbalken des zweiten Ober-geschosses. Jahrzehntelang waren sie überlastet und müssen nun stabilisiert werden.

Auch in der Orangerie soll es nach der Planungsphase baldmöglichst losgehen. Dort steht zunächst die Fertigstellung des bereits zum Teil sanierten Lorbeerhauses an, danach die Instandsetzung des Treibhauses.

Parallel zu den Vorarbeiten für den Westflügel und die Orangerie wird an den Gesamtplanungen gearbeitet. Beispielsweise müssen Haus- und Sicherheitstechnik und der Brandschutz von Anfang an für das ganze Ensemble durchgeplant werden, um spätere Eingriffe in bereits sanierte Bereiche zu vermeiden.

Bitte beachten: Die Stiftung finden Sie ab heute auch bei Twitter und Instragram unter @schloesserstiftung.thueringen.

 

Abbildung: Schloss Friedenstein mit Herzoglichem Park Gotha, Foto: Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten

 
« zurück