Thüringer Schlösser und Gärten : Home

Weimar

Kirms-Krackow-Haus, Stadt Weimar

 

Traditioneller Ackerbürgerhof mit über 400-jähriger Baugeschichte, bestehend aus zwei Häusern mit Innenhof und flankierenden Laubengängen. Bürgerhausgarten mit biedermeierlichen Blumenbeeten und Spalierobst. Gartenpavillon von 1754. Berühmte Hausgäste unter anderen die Komponisten Hummel und Liszt, der Dichter Andersen oder der Dramatiker Iffland.

Mit seiner über 400-jährigen Baugeschichte zählt das Kirms-Krackow-Haus zu den ältesten erhaltenen Bürgerhäusern Weimars. Der Gebäudekomplex gibt einen illustren Einblick in die Entwicklung vom Ackerbürgerhof des 16. Jahrhunderts bis zum Bürgerhaus in der Zeit der Klassik. Besondere Prägung erlangte das Anwesen zudem im 18. und 19. Jahrhundert als Wohnsitz der herzoglichen Beamtenfamilie Kirms, die eine prominente Stellung im gesellschaftlichen Leben Weimars einnahm und mit zahlreichen Kunst- und Geistesgrößen verkehrte. Im Vorderhaus befindet sich ein kleines Museum, das anhand der teils original erhaltenen, teils rekonstruierten Raumausstattung die Wohnkultur des gehobenen Bürgertums zu Goethes Zeiten präsentiert.

Das Haus an der Jakobstraße ist bereits auf dem ältesten Stadtplan Weimars von 1569 verzeichnet und steht auf mittelalterlichen Fundamenten. Ein Neu- bzw. Umbau erfolgte um 1580. Gut hundert Jahre später wurden Vorder- und Hinterhaus durch einen Hof und Laubengänge vereint. 1701 erwarb die Familie Kirms das Anwesen. Diese baute zunächst das Hinterhaus zum Wohngebäude mit einem Treppenturm um. In den 1780er Jahren ließ sie das Vorderhaus um zwei Geschosse aufstocken und mit hohem Mansarddach und repräsentativer Fassade versehen.

Der Garten war Mitte des 18. Jahrhunderts erweitert und mit einem spätbarocken Pavillon ausgestattet worden. Die Entwürfe für den ursprünglich mit Dachterrasse errichteten Bau stammen vermutlich aus dem Umfeld der herzoglichen Baumeister Johann Adolph Richter und Gottfried Heinrich Krohne. Seinen gestalterischen Höhepunkt mit biedermeierlichen Blumenbeeten, Spalierobst und vielen botanischen Raritäten erreichte der Garten unter Franz Kirms (1750-1826), der dem Verein der Weimarer „Blumisten“ (Pflanzenliebhaber) angehörte.

Franz Kirms war Weimarer Hofrat und enger Mitarbeiter Goethes in der Direktion des Weimarer Hoftheaters. Gemeinsam mit seiner Frau Caroline Krackow, Gesellschafterin der Großherzogin Maria Pawlowna, machte er sein Haus zum Mittelpunkt bürgerlicher Geselligkeit in Weimar. Zu den Gästen der Familie und ihrer ebenfalls prominenten Untermieter zählten der Schauspieler August Wilhelm Iffland, der Dichter Hans Christian Andersen und der Komponist Franz Liszt. Carolines Nichte, Charlotte Coelestine Krackow, pflegte diese Tradition bis ins 20. Jahrhundert. Nach ihrem Tod 1915 wurde das Anwesen an die Stadt Weimar verkauft, die das Museum im Vorderhaus einrichtete.

Nach grundlegender, 1999 abgeschlossener Sanierung bietet das Kirms-Krackow-Haus sich wieder im Zustand von 1825 dar. 2009 kam es infolge eines Liegenschaftstauschs mit der Klassik Stiftung Weimar zur Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. Das Museum wird ehrenamtlich betrieben. Neben den historischen Wohnräumen gibt es Ausstellungen zur Hausgeschichte und zur Gartenkultur der Goethezeit.

Sonderausstellung

Frauenbildung und 100 Jahre Frauenwahlrecht

bis 31. Oktober 2019

Kontakt

Besucheradresse:
Jakobstraße 10
99423 Weimar

Kontakt über: Schlossverwaltung Oberschloss Kranichfeld
Herr Schiffer
Am Oberschloss 1a
99448 Kranichfeld
T/F: 03 64 50/3 04 60

schlossverwaltung@
oberschlosskranichfeld.de

www.oberschloss-kranichfeld.de

Haus und Garten

Parkmöglichkeiten
öffentliche Parkplätze 100 Meter entfernt, „Atrium“-Tiefgarage 400 Meter

Museum
Öffnungszeiten
April bis Okober
Fr 14-17 Uhr, Sa, So 11-17 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene 3,- Euro
ermäßigt 2,- Euro
Kinder/Schüler frei

Garten mit Gartenpavillon
ganzjährig ab 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet

Café im Kirms-Krackow-Haus
La Tarte – Café du Jardin im Innenhof

T: 0 36 43/2 11 73 26, info@latarte.eu
Di-So von 10-18 Uhr

öffentliche Führungen

Bürgerliche Weimarer Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts

Gästeführer und Weimarkenner Steffen Meyer führt in die Blütezeit des Kirms-Krackow-Hauses. Genießen Sie bei einem Glas Wein zunächst den Biedermeiergarten und erfahren dabei Interessantes zu seiner Entstehung und Nutzung durch die Familie Kirms und ihre illustren Gäste. Über den historischen Treppenrum geht es dann auf die Laubengänge im Innenhof und in die Wohnräume.

Treffpunkt: Weinreben im Garten, Dauer: rund 60 Minuten

Ticket: 6,50 Euro p.P. inkl. Glas Wein

Sonntags 11 Uhr: 7.4. / 14.4. / 21.4. / 28.4. / 12.5. / 2.6. / 9.6. / 23.6. / 30.6. / 7.7. / 14.7. / 21.7. / 28.7. / 4.8. / 11.8. / 18.8. / 1.9. / 22.9. / 29.9.

 

Hofrat Kirms und sein Arbeitsweg zur Bastille am Stadtschloss Weimar

Die Führung beginnt mit einem Gläschen Wein und interessanten Details im Biedermeiergarten und dem Gartenpavillon. Anschließend verlassen Sie mit Gästeführer und Weimar-Kenner Steffen Meyer über den in die alte Stadtmauer integrierten verborgenen Hinterausgang das Grundstück und erreichen nach wenigen Gehminuten die Bastille am Stadtschloss. Dort tagte im 18. Jahrhundert die herzogliche Regierung, der auch Franz und Karl Kirms angehörten. Nach der Besichtigung des in Sanierung befindlichen Gebäudes führt der Rundgang zurück zum Kirms-Krackow-Haus.

Treffpunkt: Weinreben im Garten, Dauer: rund 70 Minuten

Ticket: 6,50 Euro p.P. inkl. Glas Wein

Samstags 11 Uhr: 13.4. / 22.4. / 27.4. / 11.5. / 25.5. / 1.6. / 10.6. / 15.6. / 22.6. / 29.6. / 6.7. / 13.7. / 20.7. / 27.7 ./ 3.8. / 10.8. / 24.8. / 31.8. / 7.9. / 14.9. / 21.9. / 28.9.

Jeweils begrenzte Teilnehmerzahl. Reservierung und Vorverkauf über Café Du Jardin: T: 0 36 43/ 2 17 63 10, M: 01 72/8 61 08 99, E-Mail: cafe@latarte.eu.

Beide Führungen können auch für Gruppen gebucht werden.

Download Info-Flyer