Home | Kontakt | 
Thüringer Schlösser und Gärten : Home

Weißensee

Burg Weißensee/Runneburg, Landkreis Sömmerda

 

Hochmittelalterliche Residenz der Landgrafen von Thüringen. Romanische Burganlage mit Wohnturm, Palas, Burgtor und Ringmauer

„Weißensee liegt mitten in Thüringen. Denn von dieser Stadt ist (es) so weit gegen Morgen (Osten) an die Saale / als gegen Abend (Westen) an die Werra / auch so weit gegen Mittag (Süden) an den Thüringer Wald / als gegen Mitternacht (Norden) an den Harz.“ Was der Chronist Olearius im Jahr 1704 beschrieb, hatten im 12. Jahrhundert bereits die Thüringer Landgrafen als strategisch günstig erkannt. Bezeichnete doch das in einer flachen Auen- und Seenlandschaft liegende Weißensee etwa die Hälfte der Wegstrecke zwischen den landgräflichen Burgen Wartburg und Neuenburg (heute Sachsen-Anhalt). Aus damaliger Sicht war die Errichtung einer Burg im Umfeld des weißen Sees zwangsläufig. Wenn auch die Sage übermittelt, dass Landgräfin Jutta den Bau der Burg lediglich als eine Art Reise-Zwischenstation gewünscht habe, so vermittelt die um 1170 entstandene Burg trotz aller Veränderungen das Bild einer trutzigen Wehranlage. Dass Landgraf Ludwig II. dafür erst fremden Boden okkupieren musste, ist belegt.

Burg Weißensee zählt, anders als noch vor 100 Jahren beurteilt, zu den größten romanischen Burganlagen in Deutschland. Bauforschungen, Freilegungen in Gebäuden sowie Ausgrabungen inner- und außerhalb des Burggeländes erbrachten, dass auf dem etwa 1,5 Hektar großen, von einer ovalen Ringmauer umgebenen Areal der Burg Weißensee so viel originale Romanik am originalen Platz steht wie sonst auf keiner Burg. Durch das Burgtor aus dem 13. Jahrhundert führt der Weg – vorbei an Bauten jüngeren Datums – zum Höhepunkt hochmittelalterlicher Baukunst auf diesem Gelände, dem Palas und Palasturm. Seit der Übernahme der Burg durch die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten im Jahr 1996 flossen mehrer als 6 Millionen Euro in den Erhalt der schwer vernachlässigten Landgrafenburg. Spektakulär war die Sanierung des Palaturms, der mehr als 20 Jahre lang durch ein Stahlkorsett gestützt werden musste und seit 2016 wieder frei steht. Dafür musste ein großer Teil des maroden Mauerwerks im unteren Turmschaft ausgetauscht werden. 

In Führungen zugängliche Räume geben unter anderem mit ihren Fenster- und Türgewänden, den Kapitellen oder der ausgesprochen seltenen Steinofen-Luftheizung bereits jetzt einen Eindruck von der wiederzugewinnenden Qualität dieses Bauwerkes.

Kontakt

Schlossverwaltung
Burg Weißensee/Runneburg

Frau Schoddel
Runneburg 1
99631 Weißensee

T: 03 63 74/3 62 00
F: 03 63 74/3 62 01
schlossverwaltung@
burgweissensee.de

Burggelände

Parkmöglichkeiten
Parkplatz für 50 PKW- und
4 Busplätze 100 Meter entfernt
300 PKW- und 30 Busplätze 200 Meter entfernt

Burg

Führungen:
Apr-Okt: Di-Fr nach Anmeldung
Sa-So: stündliche Führungen 11-16 Uhr
weitere Führungen nach Vereinbarung mit der Schlossverwaltung

Sommerferien 2017:
vom  27. Juni bis 9. August 2017  
Mo geschlossen
Di – So Führungen 11-16 Uhr
weitere Führungen auf Anfrage                             

EintrittspreiseErwachsene: 2,- Euroermäßigt und Gruppen mit 15 Personen: 1,50 EuroKinder bis 12 Jahre frei

Download Info-Flyer